Weinheim feiert „100 Jahre Wachenburg“

Die Redakteurin, Frau Rosemarie Grosch, veröffentlichte am 22.04.2013 folgenden Aritkel in der Rhein-Neckar-Zeitung:

Weinheim. Was sind schon 100 Jahre? Ein Wimpernschlag der Ewigkeit. Aber auch wenn die zwischen 1907 und 1913 auf dem Gipfel des Weinheimer Hausbergs erbaute Wachenburg im Vergleich zu den anderen Burgen an der Bergstraße, des Odenwalds und des Neckartals noch relativ jung ist: An ihrem 100. Geburtstag in diesem Jahr richten sich viele Augen auf das im Stil einer salischen Kaiserpfalz errichtete, wohl markanteste Wahrzeichen der Zwei-Burgen-Stadt.

Details

Die Wachenburg ist „zukunftsweisend ausgerichtet“

Unter dem Kürzel „keke“ veröffentlichte eine Redakteurin / ein Redakteur der Rhein-Neckar-Zeitung am 22.04.2013 folgenden Artikel:

Weinheim. (keke) „150 Jahre Weinheimer Senioren Convent (WSC), das heißt eineinhalb Jahrhunderte erfolgreiche Jugendarbeit, das Transportieren von Gedanken und Werten sowie die Begeisterung junger Menschen für unsere Ideen“ – die Jubiläums-Vorfreude auf gleich drei demnächst anstehende Ereignisse war in der Rede von Dr. Christoph Esser beim traditionellen Burgfrühschoppen nicht zu überhören. Dort trafen das Weinheimer Senioren Convent (WSC) und der Weinheimer Verband Alter Corpsstudenten (WVAC) mit Vertretern der Stadtverwaltung und der ortsansässigen Handwerker zusammen.

Details

VOLLER KONSERVIERUNGSSTOFFE – Ein Erlebnisbericht von Johanne Bischoff und Anna Zimmermann

Arkuetzel_Studentenverbindung_AufwachenAm 18. April 2013 erschien der folgende Artikel der beiden Autorinnen Johanne Bischoff und Anna Zimmermann in der Studentenzeitung „Akrützel“ in Jena:

Das Semester beginnt. Wieder lernt man neue Kommilitonen kennen, hat die üblichen Verdächtigen in der Vorlesung. Dann endlich das Seminar zu „Regulierungsrecht (Vertiefung)“, das im Vorlesungsverzeichnis so spannend schien. Doch was ist das? In der hinteren Reihe sitzt einer, Hemd, Jackett, die Haare lässig nach hinten gegelt und eine riesige frisch genähte Narbe auf der rechten Wange. „Burschenschafter“, schießt es einem durch den Kopf. Schublade auf, Kommilitone rein, Schublade zu, fertig.

Wieder einer von den ewig Gestrigen: nationalistisch, konservativ, sexistisch und nahe am Alkoholikerdasein, wohnt er sicherlich in einem herrschaftlichen Haus, bekommt Praktika in Topunternehmen hinterhergeworfen und ist auf der Suche nach einer Gattin mit akademischen Ambitionen, damit sie ihn auch in Zukunft als Hausfrau ein wenig mit Foucault zur Quiche Lorraine unterhalten kann. Bis dahin schwingt er seinen Degen, trägt zu bestimmten Anlässen ein mehrfarbiges Bändchen schräg über der Brust und ab und an einen Hut. Wenn es nach einigen Litern Bier nötig ist, kotzt er in emaillierte Brecheimer.

Details

Es hat sich bewährt.

Am 10. Februar 2013 veröffentlichten die beiden Autoren Fabian Stark und Jonathan Allenberg folgenden Artikel über den Neujahrsempfang des VAC und KSCV:

Die Burschenschaften gelten als tradierte, rechte, versoffene Männlichkeits-Cliquen. Sie prägen das Bild aller Studentenverbindungen, auch das der Corps. Denen gefällt das gar nicht – sie wollen beweisen, dass sie anders sind.

Anfang Dezember sagte ich Spiegel Online, bei uns könne gern mal ein Burschenschafter seine Meinung veröffentlichen. Einen Monat später landet eine Mail in meinem Postfach, Betreff: „Corps: Studentenverbindungen im 21. Jahrhundert„. Ja, was machen Studentenverbindungen im 21. Jahrhundert? Was sind „Corps“, hat das was mit den Burschenschaften zu tun?

Details

Münsteraner Botschaftergespräche

Seit Anfang 2010 für die Studentenverbindung Corps Rheno-Guestphalia in Münster die „Münsteraner Botschaftergespräche“ durch. Anfang November reiste der Botschafter von Lettland S. E. Ilgvars Klova in die westfälische Hauptstadt, um an der Vortragsreihe teilzunehmen. Während des Aufenthaltes traf der Diplomat mit der Bürgermeisterin der Universitätsstadt Wendela-Beate Vilhjalmsson sowie die mit Mitgliedern des Lettischen Centrum Münster e.V.…

Details

Leserbrief in der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ vom 8. Jänner 2013

CorpsstudentenEUBurschenschafter nur kleine Splittergruppe

„Rechts um! Burschen unter Wiener Kommando“, von Karl Gaulhofer, 4.1.

Viele Alte Herren der Kösener Corps in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben mit Interesse diesen Artikel gelesen. Besonders enttäuscht hat uns jedoch, dass Sie als Galionsfigur für Ihren Artikel den vielleicht bekanntesten Corpsstudenten der letzten 200 Jahre, Reichskanzler Otto von Bismarck, vereinnahmt und damit einem falschen Korporationsverband zuordnet haben.

Details

Wachenburg nun eingetragene Wortmarke

Der Weinheimer Verband Alter Corpsstudenten (WVAC) e.V., 69469 Weinheim, hat am  10. April 2012 die Eintragung des Warenzeichens Wachenburg beim  Deutschen Patent- und Markenamt, Zweibrückenstrasse 12, 80331 München, beantragt. Das Warenzeichen „Wachenburg“ wurde dann am 12. November 2012 vom Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen. Das Warenzeichen „Wachenburg“ wurde für die Nizza-Klassen 32, 33,…

Details

Donnernder Schoppensalamander

Am 5.11.2012 wurde von Herrn Karl-Hermann Leukert folgender Beitrag in der Berliner Zeitung veröffentlicht:

Berlin – Wer Studentenverbindung hört, denkt an an Pflichtmensur, Burschenschaften und vermeintlichen Rechtspopulismus. Dabei gibt es allein in Berlin rund 50 traditionelle Verbindungen. Die ältesten unter ihnen, die sogenannten Corps, haben sich jetzt getroffen.

Details

AHSC unterstützt Malteser-Sprechstunde

Seit 45 Jahren führt Armin Berninghaus die Kasse des Altherren-Seniorenconventes (AHSC) in Münster. Mit großem Erfolg, denn der jährliche Überschuss, welchen der Finanzvorstand der Westfalen AG a.D. auch wieder im vergangenen Jahr erwirtschaftet hatte, kann sich sehen lassen. Während der Mitgliederversammlung des AHSC vergangene Woche entschieden sich die Mitglieder dieser Akademikervereinigung daher, einen Teil aus…

Details

Münsteraner Botschaftergespräche – Vortrag S.E. Ilgvars Kļava, Botschafter der Republik Lettland in Deutschland, am 08.11.2012

Münster/Berlin: Die traditionsreiche 1908 gestiftete Studentenverbindung, das Kösener Corps Rheno-Guestphalia zu Münster, lädt im Rahmen seiner Münsteraner Botschaftergespräche wieder zu einem Vortragsabend mit anschließendem Empfang ein. Es spricht am Donnerstag, den 08. November 2012 um 20.00 Uhr seine Exzellenz Ilgvars Klava, Botschafter der Republik Lettland in der Bundesrepublik Deutschland, zu dem Thema „Lettland auf dem Weg zum Euro“.

Details

Stifterverein Alter Corpsstudenten e.V.

6. Symposion des Stiftervereins Alter Corpsstudenten e.V. Ort: Corpshäuser der Hannovera und der Saxonia in Hannover Beschreibung: Am Sonnabend – 20. Oktober 2012 – veranstaltet der Stifterverein Alter Corpsstudenten e.V. und die Hannoveraner Corps das 6. Symposion der Preisträger der Friedrich-von-Klinggräff-Medaille. Das Symposion beginnt um 14:00 Uhr mit einer Vortragsveranstaltung ehemaliger Preisträger auf dem Corpshaus der…

Details

Karlsruhe ist nun Vorort im Studentencorps

Der Journalist oder die Journalistin mit dem Kürzel „wg“ veröffentlichte in den Badischen Neuesten Nachrichten folgenden Artikel über den Vorort des WSC: Karlsruher Verbindungen übernehmen die Führung wg. Im Zuge einer festlichen Übergabe im „Schalander“ an der Hoepfnerburg haben die studentischen Corps des Weinheimer Senioren-Canvents (WSC) – einer der zwei großen deutschen Zusammenschlüsse von Studentenverbindungen…

Details

Fahnenwechsel auf der Rudelsburg anläßlich der Übergabe der Vorortgeschäfte an den SC zu Berlin

Fahnenwechsel auf der Rudelsburg anläßlich der Übergabe der Vorortgeschäfte an den SC zu Berlin Ort: Rudelsburg, Bad Kösen Beschreibung: Der Vorort im KSCV, der SC zu Würzburg, vertreten durch das in Vorortsachen präsendierend Corps Nassovia, fordert alle CC des KSCV, alle AHV und AHSC des VAC auf zum Fahnenwechsel auf der Rudelsburg anläßlich der Übergabe…

Details