Der AStA der Hochschule Hannover bezog auf die Entwicklungen bei der LandesAstenKonferenz 2014 – Spiegel Online berichtete, siehe http://bit.ly/1kj0qI9 – Stellung. Der AStA der TU Clausthal hatte bereits am 22.05.2014 Konsequenzen gezogen – siehe http://bit.ly/TWnHeg. Hier die Stellungnahme des AStA an der Hochschule Hannover:

Stellungnahme des AStA der Hochschule Hannover zur Entwicklung der LandesAstenKonferenz

Wir, der AStA der Hochschule Hannover, distanzieren uns von der Entscheidung, den AStA der Universität Göttingen aus der LandesAstenKonferenz [LAK – Anmerkung der Redaktion] auszuschließen. Als Begründung für den Ausschluss wird genannt, dass zwei Referenten dieses AStA Studentenverbindungen angehören, die Frauen und andere Gruppen ausschließen und somit als sexistisch und diskriminierend eingestuft werden.

Wir stehen, ebenso wie die anderen Mitglieder der LAK, hinter der Satzung der LAK, welche Demokratie und Antidiskriminierung fördert und fordert.
Wir sehen Pluralismus nicht nur in der Theorie als eine Grundfeste der Demokratie. Tatsächlich sehen wir auch keinen Automatismus darin, dass eine geschlechtertrennende Studentenverbindung sexistische Mitglieder hervorbringt. Die Entscheidung, welche Personen in einem AStA vertreten sein dürfen, ist in der entsprechenden Hochschule zu treffen und nicht Sache der LandesAstenKonferenz.

Die Arbeit in der LAK sollte unserer Meinung nach hochschulpolitisch sein, dazu gehören zum Beispiel faire Verkehrstarife und Studienbedingungen.
Es gilt in der LAK die Interessen aller niedersächsischen Hochschulen zu vertreten, dies ist nur durch Toleranz und kooperative Zusammenarbeit möglich.

Als AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) vertritt man die Studierenden in ihrer gesamten Vielfalt. Wir versuchen deswegen parteipolitische Neutralität zu gewährleisten. Man sollte sich nicht anmaßen, nur den Teil der Studierendenschaft zu vertreten, der zu der eigenen politischen Gesinnung passt.

Der AStA der Hochschule Hannover

Quelle: AStA der Hochschule Hannover

Stellungnahme des AStA der Hochschule Hannover

Stellungnahme des AStA der Hochschule Hannover