Am 31.08.2011 veröffentlichte der Boulevard Baden folgenden Artikel:

Kreis Karlsruhe (bb). Mit Erika B. Anderer und Rolf Freitag hat das Landratsamt Karlsruhe zwei ehrenamtlich sehr aktive Personen für den Deutschen Engagementpreis 2011 nominiert. Damit soll deren unermüdlicher Einsatz für die Belange der älteren Generation gewürdigt werden.

Rolf Freitag engagiert sich an hervorgehobener Position im Kreisseniorenrat Landkreis Karlsruhe e.V., dem Seniorenrat der Stadt Bruchsal, der Agenda-21-Gruppe AG-Senioren Bruchsal, der Seniorenbegegnungsstätte Bruchsal, als ehrenamtlicher Projektleiter und Tandem-Partner im Projekt Neues Altern in der Stadt NAIS, für die Betreuung der Rentner der Energie- und Wasserversorgung sowie der Stadtwerke Bruchsal und als Schriftführer der bundesweiten Studentenverbindung Corps Vandalia.

Erika B. Anderer ist 1. Vorsitzende und Mitinitiatorin des Servicenetzwerk Waldbronn, das sich um die Belange von älteren Menschen kümmert. Es organisiert Serviceleistungen wie beispielsweise Haushalts-, Einkaufs-, Fahr-, Gesundheits-, Garten- und Handwerkerdienste und hilft damit den Älteren, ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu Hause zu führen.

„Rolf Freitag hat über viele Jahre unglaublich viel bewegt und initiiert“, hebt Landrat Dr. Christoph Schnaudigel hervor. Gleiches treffe auch auf Erika B. Anderer zu, die in Waldbronn ein in der Region einmaliges Netzwerk aufgebaut habe. Diese Leistungen sollen durch die Nominierung eine besondere Anerkennung erfahren und gleichzeitig solle verdeutlicht werden, dass das Thema Seniorenarbeit im Landkreis öffentlich wahrgenommen und hoch geschätzt werde.

Der Deutsche Engagementpreis ehrt ehrenamtlich engagierte Organisationen, Unternehmen und Personen. Die Auszeichnung wird vom Bündnis für Gemeinnützigkeit verliehen, einem Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen sowie von Experten und Wissenschaftlern. Förderer des Preises sind unter anderem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der diesjährige Schwerpunkt liegt beim Engagement der „Generation 60 plus“, die sich durch hohe Einsatzbereitschaft für das Gemeinwohl auszeichnet.

Die Preisträger der einzelnen Kategorien werden von einer Experten-Jury bestimmt, doch auch die Bürgerinnen und Bürger können sich an der Auswahl der Sieger beteiligen und ab Oktober den/die Gewinner/in des mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreises mittels Online-Voting-Verfahren auf der Website www.deutscher-engagementpreis.de aus einer Vorauswahl von ca 20 Projekten bzw. Personen wählen.

Quelle: Boulevard Baden