Münsteraner Botschaftergespräche

Besuch des Botschafters der Bundesrepublik Äthiopien, Herrn Fesseha Asghedom Tessema, beim Corps Rheno-Guestphalia in Münster am 10. Mai 2012

S.E. Fesseha Asghedom Tessema, Botschafter Äthiopiens, trägt sich im Beisein von Frau Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson ins Goldene Buch der Stadt ein

S.E. Fesseha Asghedom Tessema, Botschafter Äthiopiens, trägt sich im Beisein von Frau Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson ins Goldene Buch der Stadt ein

Berlin/Münster: Im Rahmen der vom Kösener Corps Rheno-Guestphalia zu Münster veranstalteten Vortragsreihe „Münsteraner Botschaftergespräche“ besuchte am Donnerstag, den 10.Mai 2012 S.E. Fesseha Asghedom Tessema, Botschafter der Bundesrepublik Äthiopien in der Bundesrepublik Deutschland und zugleich oberster Vertreter seines Landes in Tschechien und Polen, gemeinsam mit zwei weiteren Vertretern der Botschaft das Corps Rheno-Guestphalia in Münster, um dort am Abend einen Vortrag mit dem Thema „Ethiopia – Anchor of Stability in the Horn of Africa“ zu halten.

Seit Anfang 2010 führt das Corps die „Münsteraner Botschaftergespräche“ durch. Begleitet von Paul Spiegels Tante, Marga Spiegel, war Israels Botschafter Yoram Ben-Zeev im Mai 2010 der erste Gast des Corps im Rahmen dieser neuen Vortragsreihe. Es folgten der Botschafter der Republik Kosovo, Vilson Mirdita, der Botschafter der Vereinigten Republik Tanzania, Ahmada R. Ngemera, und S.E. Abdul Rahman Ashraf, Botschafter der Islamischen Republik Afghanistan in Deutschland.

Die neue Vortragsreihe findet inzwischen in Münster und Umgebung viel Beachtung und wird auch von vielen Nichtangehörigen des Corps besucht. Das Corps Rheno-Guestphalia Münster stellt für den jeweiligen Besucher ein auf ihn abgestimmtes umfangreiches Besuchsprogramm zusammen. So wurde Botschafter Tessema nach einem Essen mit jungen Studenten im Traditionshaus Stuhlmacher am Prinzipalmarkt zunächst von der Stadt Münster durch Frau Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson (SPD) im Friedenssaal empfangen und trug sich in das goldene Buch der Stadt Münster ein. Am Nachmittag hatte das Corps Gespräche mit dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer NRW, Herrn Johannes Frizren, und dem Präsidenten der IHK Nord Westfalen, Herrn Dr. Benedikt Hüffer, vermittelt.

Am Abend fand der gut besuchte Vortrag mit dem Thema „Ethiopia – Anchor of Stability in the Horn of Africa“ vor ca. 80 Teilnehmern auf dem Corpshaus der Rheno-Guestphalia in der Piusallee 164 statt, darunter auch Vertreter des 1.Deutsch-Niederländischen Corps in Münster und der Hilfsorganisation „Kleiner Prinz“, die sich insbesondere in Äthiopien stark engagiert. Aufallend war, dass inbesondere viele junge Studenten und Studentinnen den Weg auf das Corpshaus gefunden hatten, um den Ausführungen des Botschafters zu folgen. Äthiopien erweist sich heute zunehmend als Beispiel für die demokratische Entwicklung in der unruhigen Region am Horn von Afrika. „In einem Umfeld, das von kriegerischer Auseinandersetzung und Nöten gekennzeichnet ist, erweist sich das ältestes Staatsgebilde der Welt als ein Fixpunkt der Stabilität“, so Botschafter Tessema in seinem Vortrag. Der Botschafter ließ seine Zuhörer und Gesprächspartner spüren, dass er ein besonders ausgeprägtes Verhältnis zu den demokratischen Entwicklungsprozessen in seinem Land und der sie umgebenden Region hat. Sie musste in ihrer jüngeren Geschichte die Auswirkungen der zeitweiligen faschistischen Machthaber ebenso erleiden wie die des kommunistisch geprägten Staatswesens, das sein Ende und seine Befreiung nach Jahren der Diktatur dank einer durch das Volk getragenen Revolution in 1991 erwirkte.

Kritische Nachfragen von Zuhörern, ob diese positive Entwicklung angesichts der zahlreichen Probleme in den Nachbarstaaten auch nachhaltig und unumkehrbar sei, bestätigte Botschafter Tessema, der über berufliche Erfahrungen als Botschafter in Israel und als Gesandter in den USA verfügt. Die Bereitschaft ausländischer Staaten in Äthiopien zu investieren, sei ein deutlicher Beweis dafür.

In diesem Zusammenhang hob er insbesondere China und die Türkei hervor. Die Investitionsbereitschaft deutscher Unternehmen in Äthiopien sei hoch, aber könnte noch besser werden. Gute Ansätze gebe es bei der Nutzung erneuerbarer Energien, in der Landwirtschaft und im Tourismus. Äthiopien werde zunehmend auch für Touristen aus Europa ein interessantes Reiseland. Gerade in den letzten zwei Jahren habe es gewaltige Fortschritte gegeben, nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass viele Touristen aus Europa die nordafrikanischen Staaten aufgrund der dortigen Umwälzungen etwas meiden. Botschafter Tessema warb nachhaltig für Investitionen in seinem Heimatland und die Zuhörer waren von seinen Ausführungen begeistert.

Nach dem Vortrag und einer anschließenden Diskussion fand zu Ehren des Gastes noch ein Empfang des Corps statt.

Mit seinen Botschaftergesprächen ist es dem Corps gelungen, innerhalb von drei Jahren die Universitätsstadt Münster zu einem einzigartigen Ort der Information aus erster Hand und der Auseinandersetzung über internationale Entwicklungen zu machen, so der Senior des Corps Lins. Der nächste Vortrag im Rahmen der vom Corps Rheno-Guestphalia organisierten Münsteraner Botschaftergespräche findet am 25.Oktober 2012 mit S.E.Ilgvars Klava, Botschafter der Republik Lettland in Deutschland, mit dem Thema „Lettland auf dem Weg zum Euro“ statt.