Am 30. Mai 2011 war in der Märkischen Oderzeitung und im Märkischen Markt folgende Kurzmeldung über das 190. Stiftungsfest des Corps Silesia zu lesen:

Frankfurt (maema) Zum Festakt des 190. Stiftungsfestes der einzigen Studentenverbindung in Frankfurt, dem Corps Silesia Breslau zu Frankfurt an der Oder, fanden sich am Sonnabend Corps-Anhänger verschiedenster Generationen im Collegium Polonicum zusammen. Thema der Reden war die deutsch-polnische Aussöhnung und Freundschaft. Es sprachen Günter Bäro, Vorsitzender des Vereins Breslauer Schlesier, Krzysztof Wojciechowski, Direktor des Collegium Polonicum und Marek Bojarski, Rektor der Universität Wroclaw.

Der Festvortrag, gehalten von Manfred Steinsträßer, Ehrencorpsbursche der Silesia, rankte sich um die Geschichte des Corps Silesia und die gegenwärtige Situation in Frankfurt. Er bedauerte unter anderem, dass derzeit kaum Kontakt zu polnischen Studierenden herrscht, obwohl das Corps sich nicht-deutschen Studenten geöffnet habe. Interessiert hörten die Gäste auch den Grußworten von Wojciechowski zu, der pointiert auf die unterschiedlichen Ausgangssituationen der Deutschen und Polen aufmerksam machte, wenn diese auf vermeintlich gleicher Augenhöhe aufeinander treffen. Er wünschte dem Corps, dass es auch die Ziele der jungen Generation im Blick hat.

Musikalisch untermalt wurde der Festakt von Igor Lysenko (Violine) und seiner Frau Swietlana Doniec-Lysenko am Klavier.

Quelle: Märkische Oderzeitung und Märkischer Markt