Der Journalist oder die Journalistin mit dem Kürzel „wg“ veröffentlichte in den Badischen Neuesten Nachrichten folgenden Artikel über den Vorort des WSC:

Karlsruher Verbindungen übernehmen die Führung

wg. Im Zuge einer festlichen Übergabe im „Schalander“ an der Hoepfnerburg haben die studentischen Corps des Weinheimer Senioren-Canvents (WSC) – einer der zwei großen deutschen Zusammenschlüsse von Studentenverbindungen – ihre Führungssitze ausgewechselt. Gemäß der traditionellen Reihenfolge übernahmen am Samstagabend die Karlsruher Corpsstudenten, zusammengefasst im „Senioren-Convent“ (SC) zu Karlsruhe vom „Sächsischen SC“ zu Freiberg in Sachsen den „Vorort“, wie der Vorsitz des deutschlandweit vertretenen studentischen Korporationsverbandes traditionell genannt wird. Der bisherige Vorortsprecher des WSC, Bergbaustudent Jan Aurich vom „Corps Saxo-Borussia“ Freiberg in Sachsen, übergab die Leitung an Tim Neff, Maschinenbaustudent am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Mitglied des „Corps Alemannia Karlsruhe“. Als neuer Vorortsprecher wird Neff zusammen mit zwei weiteren Karlsruher Corpsstudenten die Geschicke des Verbandes ein Jahr lang leiten. Ein Hohepunkt wird im Frühjahr 2013 die Leitung des jährlich stattfindenden Verbandstreffers in Weinheim an der Bergstraße sein, wo der WSC eine eigene Burg – die „Wachenburg“ – besitzt.

Die Festrede hielt Rolf Toffel von der Technischen Universität (TU) Carolo-Wilhelmina in Braunschweig. Mit der turnusmäßigen Übergabe der Leitung an den SC zu Karlsruhe beginne für den WSC ein ganz besonderes Jahr, betonte Neff. So werde nicht nur das Wahrzeichen des Verbandes, die Wachenburg, im kommenden Jahr 100 Jahre alt. 2013 feiere auch der WSC sein 150-jähriges Bestehen, so der neue Vorortsprecher. „Getragen durch die Begeisterung für unsere Ideale konnte unseren Verband in der Vergangenheit nicht viel erschüttern“, sagte Neff. Zwar werde den Verbandsmitgliedern immer wieder das Festhalten an veralteten Traditionen vorgeworfen. „Dennoch bieten wir auch heute noch Werte wie Beständigkeit, Aufrichtigkeit und Gemeinschaft“, meinte Neff. „Das sind Werte, die heute nicht mehr selbstverständlich sind. aber von jungen Leuten geschätzt werden“, so Neff.

Der WSC ist einer von zwei heute existierenden Corps-Verbinden umfasst 59 aktive Corps an 23 Hochschulorten in Deutschland, darunter vier in Karlsruhe. Insgesamt gehören rund 1400 Studenten den Corps an, die von etwa 8 000 „Alten Herren“ – berufstätigen Mitgliedern der dazugehörigen Altherrenvereine – unterstützt werden. Corps sind eine Form von Studentenverbindung mit einer über 200-jäihrigen Tradition in Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Baltikum und Belgien. Dabei schließen sich männliche Studenten verschiedener Nationalitäten, Studienrichtungen und Religionen zusammen, um Ihr Studium gemeinsam zu gestalten, zu feiern und ein Netzwerk lebenslanger Freundschaften aufzubauen.

Quelle: Badische Neueste Nachrichten