Am 02.04.2006 veröffentlichte die Mitteldeutsche Zeitung folgenden Artikel des Autors Albrecht Günther:

Am alten Standort in Nachbarschaft der Rudelsburg wurde am Sonnabend das neu erschaffene Jung-Bismarck-Denkmal enthüllt. Es zeigt den späteren Reichskanzler Otto von Bismarck (1818-1898) als Corpsstudent. Das Denkmal wurde vom Verband Alter Corpsstudenten gestiftet. (Foto: Torsten Biel)

Am alten Standort in Nachbarschaft der Rudelsburg wurde am Sonnabend das neu erschaffene Jung-Bismarck-Denkmal enthüllt. Es zeigt den späteren Reichskanzler Otto von Bismarck (1818-1898) als Corpsstudent. Das Denkmal wurde vom Verband Alter Corpsstudenten gestiftet. (Foto: Torsten Biel)

Bad Kösen. Kraftvoll und selbstbewusst schaut er, zuversichtlich und optimistisch: der junge Otto von Bismarck. Zur Erinnerung an den einstigen Corpsstudenten – er trat 1832 in Göttingen in das Corps Hannovera ein – und späteren Reichskanzler, vor allem aber zur Würdigung der Verdienste Bismarcks bei der 1871 erreichten Einigung Deutschlands ist am Sonnabend in unmittelbarer Nachbarschaft der Rudelsburg bei Bad Kösen ein Bismarck-Denkmal enthüllt worden. Zu der festlichen Zeremonie versammelten sich auf Einladung des Verbandes Alter Corpsstudenten (VAC) rund 300 Gäste – unter ihnen viele Mitglieder des Verbandes. Denn der Verband war es, der den Traunsteiner Künstler Andreas Belser beauftragte, das ursprünglich 1895 errichtete und zwischen Juni 1951 und Ende 1953 entfernte Jung-Bismarck-Denkmal neu zu erschaffen.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.