Über dier erste Premiere eine Stadführung mit Bierjungen war in der Ostthüringer Zeitung folgendes zu lesen:

Der Eisenberger Bierjunge (Eve Schletter) unterhält die Gäste. Foto: Gernot Müller

Der Eisenberger Bierjunge (Eve Schletter) unterhält die Gäste. Foto: Gernot Müller

Rund 50 Zuschauer verfolge neue Stadtführung in Eisenberg

Eisenberg. Eine gelungene Premiere feierte die neue Stadtführung „Szenen und Szene“ am Freitag in Eisenberg.

„Der bunte Mix aus Straßentheater und Straßenkabarett mit historischen Bausteinen rund um den Eisenberger Marktplatz kam bei den Gästen sehr gut an“, freute sich Bea Müller alias Landgräfin Kunigunde vom „Mohr-Zart-Trio“. Zusammen mit Eva Schletter (Eisenberger Bierjunge) und Gabriele Hemerka (Edelfrau Germania) konnte sie zur Premiere rund 50 Besucher begrüßen, die teils sogar aus Gera und Jena angereist waren. „Wir hatten Glück mit dem Wetter, es war ein schöner lauer Sommerabend, wie geschaffen für unsere Erlebnis-Marktrunde“, so Bea Müller.

Zu den Lieblings-Szenen des Publikums hätten die Mutproben am Mohrenbrunnen, die Krönung des ersten Eisenberger Biermädchens Kathrin, ein skandalöses „Findelkind“ und die improvisierte „Kirchenszene“ auf dem Steinweg 14 gezählt, die in einem prächtigen Treppenhaus diese ehemaligen Fabrikantenvilla erzählt wurde.

Nach der Führung konnten die Besucher im Café am Markt einkehren, wo die Freiterrasse besonders gefragt war.

Quelle: Ostthüringer Zeitung