Willkommen an der Friedrich-Schiller-Universität zu Jena

Die Feierliche Immatrikulation im Volkshaus in Jena begrüßte am 23. Oktober 2014 herzlich über 4.900 Studentinnen und Studenten des ersten Semesters im festlichen Rahmen. Wie jedes Jahr wurden bei der Festveranstaltung die besten Absolventinnen und Absolventen ausgezeichnet und Examenspreise verliehen.

„Die Universität ist ein Ort der Freiheit, und deshalb manchen manchmal nicht ganz geheuer“, sagte der Präsident der Friedrich-Schiller-Universität zu Jena, Prof. Dr. Walter Rosenthal, bei der Feierlichen Immatrikulation der Matrikel 2014/15 am 23. Oktober im Jenaer Volkshaus. „Darum geht es an der Universität“, so der Präsident, „um die Freiheit der Gedanken, um neues Wissen, aber auch um das In-Frage-Stellen von existierendem Wissen“. Mit dieser Motivation zu freiem Denken begrüßte Prof. Rosenthal die über 4.900 Erstsemester der Universität und ihre Familien. Die Studierenden wies er auf die zahlreichen Menschen und Institutionen hin, die den Neuen – zu denen er ja selber noch gehöre – an der Universität bei der Eingewöhnung helfen – darunter der Studierendenrat, aus dessen Perspektive später Mandy Gratz die Erstsemester willkommen hieß und erste Einblicke in den Uni-Wald gab.

Auch die Jenenser Studentenverbindungen und vor allem die freiheitlich und tolerant denkenden und handelnden Corps sind ein idealer Anlaufpunkt für die Studentinnen und Studenten an der Universität Jena, vertreten diese doch seit fast 195 Jahren die von Prof. Rosenthal beschriebenen Ideale.

Prof. Rosenthal wies sie aber auch darauf hin, dass Freiheit und Selbstverantwortung zusammengehören: „Sie selbst müssen die Dinge in die Hand nehmen. Das ist die Erwartung der Universität an Sie.“

Im Anschluss an den Festvortrag „Anfangen ohne Ende“ der Theologin Prof. Dr. Miriam Rose überreichten der Präsident und die Studien-Dezernentin Prof. Dr. Eva Schmitt-Rodermund je einem Studienanfänger aus jeder Fakultät – stellvertretend für alle – einen „Bürgerbrief“ als Symbol für die Aufnahme an die Universität Jena.

Gerold Böttcher, Corps Thuringia Jena - Foto: Christoph Worsch mit freundlicher Genehmigung der Friedrich-Schiller-Universität zu Jena

Gerold Böttcher, Corps Thuringia Jena – Foto: Christoph Worsch mit freundlicher Genehmigung der Friedrich-Schiller-Universität zu Jena

Für die philosophische Fakultät nahm Herr Gerold Böttcher, Fuchs beim Corps Thuringia Jena, den Bürgerbrief entgegen.

Danach standen erfolgreiche junge Menschen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Wie jedes Jahr zeichnete die Universitätsleitung die besten Absolventinnen und Absolventen des vorangegangenen Studienjahres aus. Die Examenspreise – dotiert mit je 250 Euro, gestiftet von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Schiller-Universität Jena – erhielten: Martin Weber (Theologische Fakultät), Philipp Scholz (Rechtswissenschaftliche Fakultät), Jan Goldenstein (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), Ingo Leinert (Philosophische Fakultät), Josefin Wenzel (Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften), Arne Ludwig (Fakultät für Mathematik und Informatik), Stefanie Eckner (Physikalisch-Astronomische Fakultät), Hanka Brangsch (Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät), Christin Herrmann (Biologisch-Pharmazeutische Fakultät) und Alexander Kaiser (Medizinische Fakultät). Der Preis für das beste Lehramtsexamen ging an Thomas Bischof von der Fakultät für Mathematik und Informatik. Er erhält ebenfalls 250 Euro.

Überreicht wurde auch der Lehrpreis 2013, den die Universität und die Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland bereitgestellt haben. Ausgezeichnet wurde der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Manuel Fröhlich mit 3.000 Euro, die der Lehre zugutekommen müssen.

Der chinesische Student Tinghui Duan empfing den vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gestifteten und mit 1.000 Euro dotierten Preis für einen ausländischen Studierenden der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Außerdem verlieh die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt in Verbindung mit den Thüringer Hochschulen den Dalberg-Preis für transdisziplinäre Nachwuchsforschung, der eine Brücke zwischen Geistes- und Naturwissenschaften schlägt. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis ging an Dr. Anna Lena Bercht, die an der Freien Universität Berlin arbeitet, für ihre an der Universität Kiel abgeschlossene Dissertation über „Stresserleben, Emotionen und Coping in Guangzhou, China. Mensch-Umwelt-Transaktionen aus geographischer und psychologischer Perspektive.“

Musikalisch umrahmt wurde die Feierliche Immatrikulation von Steffen Naumann, Solo-Trompeter der Philharmonie Jena, mit dem Kammerorchester der Akademischen Orchestervereinigung unter Leitung von Sebastian Krahnert, dem Studentenchor unter Leitung von Johanna Schulze und Dr. Hartmut Haupt an der Orgel.

Im Anschluss an den Festakt im Volkshaus pflanzten die Erstsemester wie jedes Jahr einen Baum als Symbol für ihren Studienanfang. Die Buche steht nun zentral im Griesbachgarten und erinnert an die Matrikel 2014/15.

Quelle: Friedrich-Schiller-Universität zu Jena, Studienplatz-Marketing, Corps Thuringia Jena

Bilder: Friedrich-Schiller-Universität zu Jena