Am Dienstag, 21.06.2011 war in der Rhein-Neckar-Zeitung folgende Klarstellung zu lesen:

Weinheim/Mannheim. (nam/zg) Burschenschaften machten vergangene Woche negative Schlagzeilen: Weil die Mannheimer „Hansea“ einen Studenten mit chinesischen Wurzeln aufgenommen hatte, forderte eine Bonner Verbindung, sie aus dem Verband auszuschließen

Jetzt gehören Studentenverbindungen einmal im Jahr auch zum Weinheimer Stadtbild. Dort treffen sich keine Burschenschaften, sondern eine andere Art der Korporation: die Verbände der Kösener und Weinheimer Corps, die den ältesten Typ studentischer Verbindungen in Mitteleuropa repräsentieren. Sie nahmen nun die Diskussionen innerhalb des Verbandes „Deutsche Burschenschaft“ zum Anlass, „eindeutig klarzustellen, dass sich die Corps von ethnischen Fragestellungen distanzieren und ihren Erfolgskurs von Weltoffenheit und Toleranz beibehalten“. So heißt es in einer Presseerklärung. Demnach weisen die einzelnen Verbände studentischer Korporationen große Unterschiede auf. Verpönt seien bei den Corps wie auch den meisten anderen Formen von Studentenverbindungen politische Festlegungen und eine Auswahl der Mitglieder nach Herkunft, Religion oder anderen äußeren Merkmalen.

Seitens des Referats für Öffentlichkeit der Verbände KSCV, WSC, VAC und WVAC heißt es: „Der Anteil der Corpsstudenten mit Migrationshintergrund wächst ständig. Dazu kommen auch zunehmend Vertreter nicht-christlicher Religionen.“ So könnten hoch talentierte junge Männer als Mitglieder auf Lebenszeit gewonnen werden. Im Frühjahr zeichnete der Stifterverein Alter Corpsstudenten sieben erfolgreiche Wissenschaftler mit der Friedrich-von-Klinggräff-Medaille aus, darunter einen Doktoranden der Elektrotechnik aus Ägypten.

2011 wuchs die Zahl der studierenden Mitglieder der Weinheimer Corps. Sie bilden eine bedeutende Gruppe unter den Studentenverbindungen. Zurzeit gibt es 161 studentische Corps an 53 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie repräsentieren rund 3400 Studenten und rund 21000 berufstätige Akademiker. Die Corps sind in zwei Dachverbänden organisiert, dem Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV) und dem Weinheimer Senioren-Convent (WSC).

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung