Nanotechnologie für die Wasserreinigung

Auf der Internetseite der Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg ist Folgendes zu lesen: Dr. Karl Sebastian Mandel hat für seine Dissertation den diesjährigen Rektor-Max-Meyer-Preis erhalten. Den mit 2500 Euro dotierten Preis vergibt ein Zusammenschluss corpsstudentischer Organisationen; sie erinnern damit an den früheren Rektor der Universität Würzburg. „Synthesis and Characterisation of Superparamagnetic Nanocomposite Particles for Water Purification and…

Details

Corps Moenania feierte den 200. Geburtstag

Andreas Mettenleiter veröffentlichte unter dem Titel „Corps Moenania: Würzburgs zweitälteste Verbindung feierte ihr 200. Gründungsjubiläum“ folgenden Beitrag: Mit einem mehrtägigen Festprogramm beging das Corps Moenania sein 200. Stiftungsfest. Die nach dem Flussgott „Moenus“ (Main) benannte traditionsreiche Studentenverbindung mit derzeit über 200 Mitgliedern kann damit auf eine lange Geschichte zurückblicken: Lediglich während des Dritten Reiches wurde das…

Details

Rektor-Max-Meyer-Preis für Nachwuchsforschung

Die Redaktion Süd der Main Post in Würzburg veröffentlichte folgenden Artikel:

Die Würzburger Wissenschaftlerin Dr. Anja Scholten vom Institut für Geographie und Geologie der Uni ist für eine herausragende Arbeit zum Thema „Wasser“ bei einer Feierstunde in der Residenz mit dem erstmals verliehenen Rektor-Max-Meyer-Preis geehrt worden. Das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro erhielt sie für ihre Dissertation „Auswirkungen von Niedrigwasser und Klimawandel auf die verladende Wirtschaft, Binnenschifffahrt und Häfen des Rheines“.

Details

Wenn Niedrigwasser Flugzeuge stoppt

Anja Scholten vom Institut für Geographie und Geologie der Uni Würzburg hat für ihre Doktorarbeit den mit 2500 Euro dotierten Rektor-Max-Meyer-Preis erhalten. Mit diesem Preis zeichnen corpsstudentische Organisationen Arbeiten aus, die sich auf wissenschaftliche Weise mit dem Thema Wasser befassen.

„Massenguttransport auf dem Rhein vor dem Hintergrund des Klimawandels – eine Untersuchung der Auswirkungen von Niedrigwasser auf die Binnenschifffahrt und die verladende Wirtschaft“: So lautet der Titel der Arbeit, die Anja Scholten am Institut für Geographie und Geologie der Universität Würzburg verfasst hat. Betreut wurde sie dabei von ihrem Doktorvater Professor Roland Baumhauer.

Details

Erstmals Rektor-Max-Meyer-Preis für Nachwuchsforschung verliehen

Am 2. Dezember 2013 veröffentlichte der Autor CJP folgenden Artikel über die Verleihung des 1. Rektor-May-Meyer-Preises in Würzburg:

Die Würzburger Wissenschaftlerin Dr. Anja Scholten vom Institut für Geographie und Geologie der Universität ist für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Wasser“ am 29. November 2013 bei einer Feierstunde in der Würzburger Residenz mit dem erstmals verliehenen Rektor-Max-Meyer-Preis geehrt worden.

2.500 € Preisgeld

Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro erhielt sie für ihre Dissertation „Auswirkungen von Niedrigwasser und Klimawandel auf die verladende Wirtschaft, Binnenschifffahrt und Häfen des Rheines“, die sie am Institut für Geographie und Geologie der Universität Würzburg, betreut durch ihren Doktorvater Prof. Dr. Roland Baumhauer, verfasst hat.

Klimawandel und Schifffahrt im Rhein

Diese Dissertation untersucht die Verfügbarkeit von Wasser für die Binnenschifffahrt auf dem Rhein und die durch den Klimawandel verursachten Schwankungen. In den letzten Jahren auftretende Niedrigwasserphasen haben gezeigt, dass die Einstellung der Binnenschifffahrt bei der Industrie zu Versorgungsengpässen mit Massengütern kommen kann.

Details

Wasser, Umwelt, Klimaschutz: Corpsstudentische Organisationen verleihen erstmals den Rektor-Max-Meyer-Preis für Nachwuchsforschung

Die Würzburger Wissenschaftlerin Dr. Anja Scholten vom Institut für Geographie und Geologie der Universität erhält für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Wasser“ am 29. November 2013 im Rahmen einer Feierstunde in der Würzburger Residenz den Rektor-Max-Meyer-Preis, der in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen wird. Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro erhält sie für ihre Dissertation „Auswirkungen von Niedrigwasser und Klimawandel auf die verladende Wirtschaft, Binnenschifffahrt und Häfen des Rheines“, die sie am Institut für Geographie und Geologie der Universität Würzburg, betreut durch ihren Doktorvater Prof. Dr. Roland Baumhauer, verfasst hat.

Zeit: Freitag, 29. November 2013, 18.00 Uhr
Ort: Toscanasaal der Residenz (Südflügel), Residenzplatz 2, 97070 Würzburg

Details

Verbindungen im „Dritten Reich“ – In Opposition mit Band und Schläger

Am 29.05.2013 veröffentlichten die Autoren Manuel Weskamp und Peter-Philipp Schmitt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung folgenden Artikel:

Studentenverbindungen waren im „Dritten Reich“ verboten. Trotzdem gründeten Wehrmachtsangehörige 1943 das Corps Guestphalia in Würzburg neu und schlugen Mensuren – eine Form widerständigen Verhaltens.

Details

Klinggräff-Medaille – Brillante Studienergebnisse und Corpsgeist

Der Journalist Roland Lüders berichtete am 1. Juni 2001 über die Verleihung der Klinggräff-Medaille folgendes:

Brillante Leistungen im Studium und überdurchschnittliches soziales Engagement in ihrer corpsstudentischen Gemeinschaft: Nur Studenten, die diese Fähigkeit besitzen, haben eine Chance auf Verleihung der Friedrich-von-Klinggräff-Medaille. Die wird seit 1986 vom Stifterverein Alter Corpsstudenten verliehen und ist in der Regel mit einem Förderpreis von 5000 Mark für die Unterstützung bei weiteren wissenschaftlichen Arbeiten verbunden. Am Freitag wurden in Bad Kösen acht Corpsstudenten mit der Medaille geehrt.

Details