Feier des Corps Germania – Stolz auf die Toleranz

In den Stuttgarter Nachrichten.de veröffentlichte der Autor Martin Bernklau am 24.06.2013 folgenden Artikel:

Stuttgart-Plieningen – Das Corps Germania ist zwar eine schlagende und farbentragende Verbindung, die Hohenheimer Burschenschafter halten aber die Werte Toleranz, Weltoffenheit und religiöse wie politische Neutralität hoch und sind stolz auf den höchsten Anteil ausländischer Corpsbrüder unter ihresgleichen. Um sich „in die Stuttgarter Gesellschaft zu öffnen“, so der Altherren-Vorsitzende Helmut Jung, lud die Verbindung am Sonntag zu einer vierten „beschwingten Matinee“ ins Germanenhaus gegenüber dem Gründungslokal Garbe.

Details

Die Corps ehrten ihre Besten

Am 06.06.2003 veröffentlichte die Mitteldeutsche Zeitung folgenden Artikel des Autors Hans-Dieter Speck: Bad Kösen. Die Corpsstudenten würdigen ihre besten Geister. Drei von ihnen wurden bei einem Festakt in der Wandelhalle des Kurhauses Bad Kösen geehrt und mit der „von Klinggräff-Medaille“ 2003 ausgezeichnet: Dipl.-Ing. Lars H. Braitinger (Rhenania Stuttgart), Dipl-Ing. Joscha Gussmann (Vandalia-Teutonia Berlin) und Dr.…

Details

Der schlagende Marketing-Chef

Ohne Haushaltsplan keine Hamburger Marketing-Gesellschaft – und so auch keinen neuen Job für Handelskammer-Geschäftsführer Hariolf Wenzler. Der 36-jährige Volkswirt und Politologe soll das Büro der Gesellschaft leiten. Er hat in Stuttgart studiert und ist der Stadt immer noch verbunden. Auf jeden Fall seinen Corps-Brüdern von „Teutonia Stuttgart„, einer schlagenden Verbindung. Mensur heißt der Schlag mit…

Details