Über der Rudelsburg weht nun blau-weiß-rot

Am 11.08.2013 veröffentlichte die Zeitschrift „Super Sonntag“ in Naumburg folgenden Artikel: Turnusmäßig haben die Corpsstudenten des Kösener SC-Verbandes (KSCV) am 3. August ihre Führungsspitze ausgewechselt. Nach dem Alphabet übernahm der SC zu Bonn vom Berliner SC zu Berlin den „Vorort“, wie der Vorsitz des studentischen Korporationsverbandes traditionell genannt wird. Als Symbol dieses Wechsels holte der…

Details

Spenden in Höhe von 3.400 Euro an den Tierpark Bad Kösen

Der Pressesprecher der corpsstudentischen Verbände veröffentlichte am 9.08.2013 auf myheimat.de Folgendes:

Kösener Corpsstudenten zeigen Verbundenheit mit der Region

Schließlich waren es 3.400 Euro, die aufgrund einer Sammelaktion unter den Corpsstudenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammenkamen. Je 500 Euro stammten direkt von den Verbänden Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV) und Verband Alter Corpsstudenten (VWC) e.V., der Rest kam aus privater corpsstudentischer Hand.

Bei wunderschönem Wetter waren die Corpsstudenten am 3. August auf der Rudelsburg zusammengekommen, um ihr neues Führungsteam mit dem Fahnenwechsel auf dem Bergfried der Rudelsburg zu feiern. Als Vertreter der Stadt bedankte sich Bürgermeister Gerd Förster.

Details

Auf der Rudelsburg weht Blau-Weiß-Rot

Das Naumburger Tageblatt veröffentlichte am 5. oder 6. August 2013 folgenden Artikel:

Corpsstudenten des Kösener SC-Verbandes wechseln turnusmäßig Führungsspitze aus. Corps Rhenania Bonn übernimmt Vorort. Spende an Tierpark übergeben.

BAD KÖSEN/AG – Turnusmäßig haben die Corpsstudenten des Kösener SC-Verbandes (KSCV) ihre Führungsspitze ausgewechselt. Nach dem Alphabet übernahm am Sonnabendabend der SC zu Bonn vom Berliner SC zu Berlin den „Vorort“, wie der Vorsitz des studentischen Korporationsverbandes traditionell genannt wird. Als Symbol dieses Wechsels holte der bisherige Vorortsprecher Georg Bremer für das Corps Borussia Berlin seine schwarz-weiße Fahne vom Turm der Rudelsburg ein und übergab das Amt an seinen Nachfolger Ingo Waibel vom Corps Rhenania Bonn. Von jetzt an weht die blau-weiß-rote Fahne des Corps Rhenania Bonn hoch über dem Saaletal.

Details

Fahnenwechsel auf der Rudelsburg

Der Pressesprecher der corpsstudentischen Verbände, Fehlig Brunsvigae, sp. Bavariae Würzburg, veröffentlichte am 1.08.2013 folgenden Artikel auf myheimat.de.

Die Kösener Corpsstudenten wechseln die Führungsspitze – Spende an Tierpark Bad Kösen zur Beseitigung von Flutschäden

Turnusmäßig wechseln die Corpsstudenten des Kösener SC-Verbandes (KSCV) am 3. August 2013 ihre Führungsspitze aus. Nach dem Alphabet übernimmt der SC zu Bonn vom Berliner SC den „Vorort“, wie der Vorsitz des studentischen Korporationsverbandes traditionell genannt wird. Als Symbol dieses Wechsels holt der bisherige Vorortsprecher Georg Bremer für das Corps Borussia Berlin („Berliner Preußen“) seine schwarz-weiße Fahne vom Turm der Rudelsburg ein und übergibt das Amt an seinen Nachfolger Ingo Waibel vom Corps Rhenania Bonn. Von da ab wird die blau-weiß-rote Fahne des Corps Rhenania Bonn („Bonner Rhenanen“) hoch über dem Saaletal wehen.

Details

Herren mit Bändern

In der Zeitschrift Campus der Bundeswehrhochschule München, Ausgabe 3/20013, veröffentlichten die Redakteure Mathias Ulrich, Nils Werner folgenden Artikel über das Corps Germania München:

In München gibt es reichlich Studentenverbindungen – alle mit gleichen Vorurteilen. Vier Redakteure der CAMPUS haben sich beim Corps Germania umgesehen und nachgefragt.

Egal wie sehr man es versucht: So ganz ohne Vorurteile ist ein Besuch in einer Studentenverbindung wohl nicht möglich. Zumindest nicht für mich. Ehrlich gesagt, war mein Wissen darüber bis dahin ziemlich mager. Zuletzt hatte ich in den Medien immer wieder von Burschenschaften gehört, die mit rechtsradikalem Gedankengut in Verbindung gebracht wurden. Und Burschenschaften sind ja Studentenverbindungen, oder? Mein restliches Wissen beruhte auf amerikanischen Serien. Verbindung mit griechischen Buchstaben auf den Pullovern rufen im Vorbeigehen: „Omega Psi“ – oder so was. Entsprechend gespannt war ich, Leute eines Corps (ebenfalls eine Studentenverbindung) kennenzulernen.

Details

Vereinsfahne der Corps Saxonia Jena geklaut: 2 Männer vor Amtsgericht Jena

Am 31.07.2013 veröffentlichte die Autorin Ruth Hirschel folgenden Artikel in der OTZ Ostthüringer Zeitung:

Gegenüber dem Jenaer Paradiesbahnhof befindet sich die „Sachsenburg“. Hier residiert das Corps Saxonia Jena. In den Farben dunkelblau-hellblau-weiß leuchtet die Vereinsfahne der Studentenverbindung. Um diese ging es in einem Strafverfahren beim Schöffengericht im Amtsgericht Jena.

Jena. Angeklagt waren zwei Männer im Alter von 23 und 25 Jahren. Die Staatsanwaltschaft legte ihnen zur Last, in der Nacht zum 20. Juni 2011 die Saxonia-Vereinsfahne entwendet und einen sich in den Weg stellenden Zeugen geschlagen und getreten zu haben. Bei einer später erfolgten Kontrolle durch die Polizei hätten Peter F. und Jochen P. (Namen geändert) die Beamten beleidigt und getreten.

Details

WSC- Vorortübergabekommers in Hannover am 27. Juli 2013.

Im Sommer 2013 hat der SC zu Hannover vom SC zu Karlsruhe den Vorort des Weinheimer Senioren-Convents (WSC) übernommen. Neuer Erster Vorortsprecher wurde der Geographie-Student Lukas Rebentisch vom Corps Hannovera Hannover. Er übernahm das Amt vom Maschinenbau-Studenten Tim Neff vom Corps Alemannia Karlsruhe. Die Übergabe wurde im Rahmen des Vorortübergabekommerses am 27. Juli 2013 im Maritim Grand Hotel Hannover gefeiert.

Details

Corps Pomerania-Silesia

Die Internet-Seite bayreuth.bayern-online.de berichtete am 23.07.2013 auf ihrer Internetseite folgendes über das Corps Pomerania-Silesia:

Wir waren beim Corps Pomerania-Silesia und durften einen Blick hinter die Kulissen einer Studentenverbindung in Bayreuth werfen.

Viele haben schon einmal von Studentenverbindungen gehört. Aber was sind sie eigentlich genau und was tun sie? Wir waren beim Corps Pomerania-Silesia und durften einen Einblick in das manchmal geheimnisumwitterte Dasein einer Studentenverbindung in Bayreuth gewinnen.

Details

Die „Bayreuther“ feiern – Das Corps Baruthia wird in allen Ehren 210 Jahre alt

Am 10. Juli 2013 berichtete der Autor mit dem Kürzel „en“ über das Corps Baruthia Erlangen das Folgende in den Erlanger Nachrichten:

Erlangen – Das Corps Baruthia feiert von heute bis zum 14. Juli mit seinen Mitgliedern, deren Ehefrauen und Freunden sowie geladenen Gästen das 210. Bundesfest.

Dabei steht das schöne Corpshaus an der Rathsberger Straße 20 im Mittelpunkt des Geschehens, finden doch dort am Samstag Festakt und Festball statt.

Am 14. Juli 1803 erhielt die „Landsmannschaft der Bayreuther“ – die hinter der „Baruthia“ steckt – die „öffentliche Anerkennung“ durch die Versammlung der Chargierten der Studentenverbindungen. Erlangen war Landesuniversität des Markgrafentums Ansbach-Bayreuth. Dabei benahmen sich die Landeskinder zwischen Ansbach und Bayreuth wie „eifersüchtige Schwestern“, was letztendlich zur Gründung der „Baruthia“ führte. Zu diesen Vorgängen hat das im Jahre 2000 wieder aufgefundene Stammbuch des Stifters der Baruthia, Gottlieb Friedrich Ferdinand Keim, einige neue Erkenntnisse gebracht.

Details