125 Jahre AHSC zu Worms

Die Wormser Zeitung veröffentlichte anlässlich der Feiern „125 Jahre AHSC zu Worms“ folgenden Artikel. Die Autorin / der Autor ist leider unbekannt. Der „Alte Herren Senioren Convent“ 1890 in Worms gegründet WORMS – (red). Der „Alte Herren Senioren Convent“ (AHSC), die Vereinigung Alter Herren Studentischer Corps aus verschiedenen Universitätsstädten, wurde in Worms am 5. September 1890 gegründet,…

Details

Uni-Rektor als Verfechter studentischer Corps – 125. Geburtstag von Medizin-Professor Max Meyer

Der Autor Andreas Jungbauer veröffentlichte in der Mainpost folgenden Artikel über den Corpsstudenten und Universitätsrektor Prof. Dr. Max Meyer: Er war nach dem Zweiten Weltkrieg Medizinprofessor an der Uni Würzburg, Dekan der medizinischen Fakultät, von 1951 bis 1953 Rektor und bis zu seinem Tod 1954 Prorektor der Uni. An diesem Sonntag, 8. Februar, würde Prof.…

Details

Nanotechnologie für die Wasserreinigung

Auf der Internetseite der Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg ist Folgendes zu lesen: Dr. Karl Sebastian Mandel hat für seine Dissertation den diesjährigen Rektor-Max-Meyer-Preis erhalten. Den mit 2500 Euro dotierten Preis vergibt ein Zusammenschluss corpsstudentischer Organisationen; sie erinnern damit an den früheren Rektor der Universität Würzburg. „Synthesis and Characterisation of Superparamagnetic Nanocomposite Particles for Water Purification and…

Details

Meyer-Preis für Karl S. Mandel

Die Mainpost berichtet auf Ihrem Internetauftritt Folgendes: Arbeit zum Thema „Wasser“ Der Würzburger Dr. Karl Sebastian Mandel von der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität hat für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Wasser“ den Rektor-Max-Meyer-Preis erhalten. Das Preisgeld von 2500 Euro bekam er für seine Dissertation „Synthesis and Characterisation of Superparamagnetic Nanocomposite Particles…

Details

Würzburg erleben berichtet über Max Meyer Preisverleihung

Nanotechnologie für die Wasserreinigung: Preis für Nachwuchsforschung verliehen Corpsstudentische Organisationen verliehen den Rektor-Max-Meyer-Preis Der Würzburger Wissenschaftler Dr. Karl Sebastian Mandel von der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität hat für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Wasser“ am 6. November 2014 im Rahmen einer Feierstunde in der Würzburger Residenz den Rektor-Max-Meyer-Preis erhalten, der in…

Details

Corpsstudentische Organisationen verliehen zum zweiten Mal den Rektor-Max-Meyer-Preis für Nachwuchsforschung

Nanotechnologie für die Wasserreinigung Der Würzburger Wissenschaftler Dr. Karl Sebastian Mandel von der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität hat für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Wasser“ am 6. November 2014 im Rahmen einer Feierstunde in der Würzburger Residenz den Rektor-Max-Meyer-Preis erhalten, der in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen wurde, am 60.…

Details

AHSC unterstützt erneut Malteser-Sprechstunde: „Wir haben allergrößten Respekt vor Ihrer Arbeit“

„Wir haben allergrößten Respekt vor Ihrer Arbeit“. Prof. Dr. Klaus Dudek, Vorsitzender des AHSC (Alte-Herren-Senioren-Convent) zu Münster, dankte Dr. med. Gabrielle von Schierstaedt für ihren engagierten Vortrag. Die Leiterin der Malteser Sprechstunde für Menschen ohne Krankenversicherung berichtete jetzt vor den Mitgliedern des AHSC bereits zum zweiten Mal über dieses Angebot der Malteser für Menschen in…

Details

Rektor-Max-Meyer-Preis für Nachwuchsforschung

Die Redaktion Süd der Main Post in Würzburg veröffentlichte folgenden Artikel:

Die Würzburger Wissenschaftlerin Dr. Anja Scholten vom Institut für Geographie und Geologie der Uni ist für eine herausragende Arbeit zum Thema „Wasser“ bei einer Feierstunde in der Residenz mit dem erstmals verliehenen Rektor-Max-Meyer-Preis geehrt worden. Das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro erhielt sie für ihre Dissertation „Auswirkungen von Niedrigwasser und Klimawandel auf die verladende Wirtschaft, Binnenschifffahrt und Häfen des Rheines“.

Details

Erstmals Rektor-Max-Meyer-Preis für Nachwuchsforschung verliehen

Am 2. Dezember 2013 veröffentlichte der Autor CJP folgenden Artikel über die Verleihung des 1. Rektor-May-Meyer-Preises in Würzburg:

Die Würzburger Wissenschaftlerin Dr. Anja Scholten vom Institut für Geographie und Geologie der Universität ist für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Wasser“ am 29. November 2013 bei einer Feierstunde in der Würzburger Residenz mit dem erstmals verliehenen Rektor-Max-Meyer-Preis geehrt worden.

2.500 € Preisgeld

Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro erhielt sie für ihre Dissertation „Auswirkungen von Niedrigwasser und Klimawandel auf die verladende Wirtschaft, Binnenschifffahrt und Häfen des Rheines“, die sie am Institut für Geographie und Geologie der Universität Würzburg, betreut durch ihren Doktorvater Prof. Dr. Roland Baumhauer, verfasst hat.

Klimawandel und Schifffahrt im Rhein

Diese Dissertation untersucht die Verfügbarkeit von Wasser für die Binnenschifffahrt auf dem Rhein und die durch den Klimawandel verursachten Schwankungen. In den letzten Jahren auftretende Niedrigwasserphasen haben gezeigt, dass die Einstellung der Binnenschifffahrt bei der Industrie zu Versorgungsengpässen mit Massengütern kommen kann.

Details

Frühschoppen mit Tradition

Am 15.06.2013 berichtete die Neue Westfälische:

Corpsverbindungen pflegen Austausch in der Husenmühle

Hüllhorst (NW). Als Motto hatten sie ein Zitat von Friedrich Schiller gewählt. Mit „Wer zählt die Völker, nennt die Namen, die gastlich hier zusammenkamen?“ aus dem Gedicht „Die Kraniche des Ibykus“ war der Frühschoppen des AHSC überschrieben.

Mehr als 20 Angehörige des Alte-Herren-Senioren-Convents (AHSC), einer Vereinigung des Mitglieder der studentischen Corpsverbindungen nach dem akademischen Abschluss, fanden sich in der Hüllhorster Husenmühle ein. Eingeladen vom Vorsitzenden und Juristen Thomas Oermann, kamen zahlreiche Corpsstudenten, Gäste und deren Familien aus Nah und Fern. Den weitesten Weg hatte die Lebensgefährtin des Vorsitzenden aus dem österreichischen Weinviertel auf sich genommen.

Details

Über Kultur, Kunst und Politik ausgetauscht

Das Westfalenblatt berichtete am 15.06.2013 mit folgendem Artikel:

Traditioneller Husenmühlenfrühschoppen

Lübbecke / Hüllhorst (WB). Als Motto hatten sie ein Zitat von Friedrich Schiller gewählt. Mit „Wer zählt die Völker, nennt die Namen, die gastlich hier zusammenkamen?“ aus dem Gedicht „Die Kraniche des Ibykus“ war der Frühschoppen des AHSC überschrieben.

Mehr als 20 Angehörige des Alte-Herren-Senioren-Convents (AHSC), einer Vereinigung des Mitglieder der studentischen Corpsverbindungen nach dem akademischen Abschluss, fanden sich in der Hüllhorster Husenmühle ein. Eingeladen vom Vorsitzenden und Juristen Thomas Oermann, kamen zahlreiche Corpsstudenten, Gäste und deren Familien aus Nah und Fern. Den weitesten Weg hatte die Lebensgefährtin des Vorsitzenden aus dem österreichischen Weinviertel auf sich genommen.

Details

Vernetzung und Austausch im Mittelpunkt

Am 16.05.2013 veröffentlichte das Naumburger Tageblatt folgende Meldung über Corps und ihren Netzwerkgedanken: Die Corps sind die ältesten heute existierenden Studentenverbindungen und entstanden vor mehr als 200 Jahren an deutschsprachigen Universitäten. 1848 gründeten sie den Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV) mit Tagungsort Bad Kösen. Erst später, vor 125 Jahren, erweiterten sich die Studentenverbindungen zu akademischen Netzwerken. Die…

Details

Netzwerkgedanke bleibt aktuell

Herr Albrecht Günther veröffnetlichte am 16.05.2013  im Naumburger Tageblatt folgende Artikel über den VAC:

Während des Kösener Congresses feiert der Verband Alter Corpsstudenten sein 125-jähriges Bestehen. Farbenabend findet heute auf der Rudelsburg statt.

bad kösen. Der Verband Alter Corpsstudenten (VAC), der Altherrenverband der Kösener Corps, feiert sein 125-jähriges Bestehen. 1888 in München gegründet, ist er damit die älteste Studentenverbindung in Mitteleuropa. Nachdem Ende April in München ein Festakt stattfand, zu dem der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Wolfgang Heubisch, begrüßt werden konnte, werden die Feierlichkeiten nun während des Kösener Congresses fortgesetzt. Er begann gestern und wird heute mit dem Farbenabend der Corps auf der Rudelsburg weitergeführt.

Morgen folgen ab 10 Uhr die Totenehrung am Löwendenkmal sowie am Mittag die Vergabe der Friedrich-von-Klinggräff-Medaille des Stiftervereins Alter Corpsstudenten für besondere Leistungen in Wissenschaft und Studium. Am Abend gibt es den Empfang für geladene Gäste und ab 20 Uhr im Hotel „Kurgarten am Walde“ den Kösener Festcommers.

Details

Leserbrief in der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ vom 8. Jänner 2013

CorpsstudentenEUBurschenschafter nur kleine Splittergruppe

„Rechts um! Burschen unter Wiener Kommando“, von Karl Gaulhofer, 4.1.

Viele Alte Herren der Kösener Corps in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben mit Interesse diesen Artikel gelesen. Besonders enttäuscht hat uns jedoch, dass Sie als Galionsfigur für Ihren Artikel den vielleicht bekanntesten Corpsstudenten der letzten 200 Jahre, Reichskanzler Otto von Bismarck, vereinnahmt und damit einem falschen Korporationsverband zuordnet haben.

Details