Herr Peter-Philipp Schmitt veröffentliche folgenden Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:

Der doppelte Abiturjahrgang ist da, und er sorgt auch in Würzburg für Rekorde: 23.879 Studierende vermeldet die Julius-Maximilians-Universität in diesem Wintersemester, die Stadt selbst hat nur 133.00 Einwohner. Besonders stark ist der Anstieg bei den Erstsemestern ausgefallen – fast 6.00 mehr als vor einem Jahr, das ist ein Plus von 15,8 Prozent. Dementsprechend groß ist die Wohnungsnot und der Andrang junger Männer bei den Studentenverbindungen mit ihren preiswerten Zimmern.

Wenn nicht jetzt, wann dann, hieß es denn auch am Samstagabend auf der Festung Marienberg beim Vorortübergabekommers des Kösener Senioren Convents-Verbandes (KSCV). Dem ältesten Korporationsverband gehören 102 Corps in 37 Hochschulorten an. Jeder Hochschulort steht für einen Senioren-Convent (SC), in dem sich die ortsansässigen Corps, in Würzburg sind es sechs, zusammengeschlossen haben. Jeweils für ein Jahr stellt ein SC den Vorort des KSCV, der jährliche Wechsel erfolgt in alphabetischer Reihenfolge – am Samstag übernahm Würzburg turnusgemäß von Wien.

Das allein ist schon stets ein Grund zu feiern, auf dem großen Kommers mit Bier und Studentenliedern. Gefeiert aber wurde auch der Wiedererstarken der Corps: Der neue Vorortsprecher, Matthias Stier vom Würzburger Corps Nassovia, konnte für seinen SC 23 neue Füchse annoncieren. Die Nassauer allein haben schon sechs junge Männer aufgenommen, die fünf anderen jeweils drei oder vier. Und alle Häuser sind natürlich belegt.

Bisher verschärfte der Bologna-Prozess die Nachwuchsprobleme der pflichtschlagenden Corps: Denn die Studenten, die noch mehr Prüfungen in noch kürzerer Zeit bis zum Bachelor oder Master bestehen müssen, haben weniger Zeit fürs Verbindungsleben. Das bleibt auch so, und die Fuchsschwemme dieses Winters könnte sich als einmaliger Glücksfall herausstellen.

Beim nächsten Vorortübergabekommers wird es sich zeigen – er findet in Berlin statt. Der SC zu Augsburg, der nur aus einem Corps besteht, hat schon dankend abgelehnt: Man habe zu weniger Mitglieder, heißt es beim Corps Rhaetia, um die Vorortgeschäfte allein zu bewältigen.

Quelle: FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung