Über die Arbeit der Malteser-Sprechstunde für Menschen ohne Krankenversicherungsschutz informierten sich jetzt der AHSC-Vorstand. Schriftleiter Jürgen Knecht (l.), Vorsitzender Prof. Dr. Klaus Dudek (2.v.r.) und Schatzmeister Armin Berninghaus, der den Ball ins Rollen brachte, überreichten 1.000 Euro für diese ehrenamtliche medizinische Hilfe der Malteser.

Über die Arbeit der Malteser-Sprechstunde für Menschen ohne Krankenversicherungsschutz informierten sich jetzt der AHSC-Vorstand. Schriftleiter Jürgen Knecht (l.), Vorsitzender Prof. Dr. Klaus Dudek (2.v.r.) und Schatzmeister Armin Berninghaus, der den Ball ins Rollen brachte, überreichten 1.000 Euro für diese ehrenamtliche medizinische Hilfe der Malteser.

Seit 45 Jahren führt Armin Berninghaus die Kasse des Altherren-Seniorenconventes (AHSC) in Münster. Mit großem Erfolg, denn der jährliche Überschuss, welchen der Finanzvorstand der Westfalen AG a.D. auch wieder im vergangenen Jahr erwirtschaftet hatte, kann sich sehen lassen. Während der Mitgliederversammlung des AHSC vergangene Woche entschieden sich die Mitglieder dieser Akademikervereinigung daher, einen Teil aus der AHSC-Kasse an die Malteser-Sprechstunde für Menschen ohne Krankenversicherungsschutz (MMM) in Münster zu spenden. Der AHSC-Vorstand besuchte heute die Sprechstunde, um sich von Projektleiterin Dr. med. Gabrielle von Schierstaedt aus erster Hand über diese ehrenamtliche medizinische Hilfe der Malteser zu informieren und 1.000 Euro persönlich vorbei zu bringen. Mit über 200 Patienten rechnen die Malteser alleine in diesem Jahr in Münster. Die Sprechstunde, die von drei Ärztinnen und einem Arzt immer wöchentlich dienstags am Daimlerweg angeboten wird, finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Der AHSC-Vorsitzende Prof. Dr. Klaus Dudek versprach Dr. von Schierstaedt, das Projekt der Malteser unter den 75 AHSC-Mitgliedern in Münster, darunter viele Ärzte, bekannt und für das Angebot Werbung zu machen.

Quelle: Malteser Akademie