2012

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, das Redaktionsteam von Corpsstudenten.EU bedankt sich recht herzlich für ein weiteres Jahr der Treue und Unterstützung. Mit dem heutigen Tage stellen wir Ihnen die Seite „Corps und Corpsstudenten in der Öffentlichkeit“ in einem neuen Gewand vor. Auch in 2012 werden wir Informationen aus Presse, Radio und Fernsehen über die ältesten…

Details

Weinheim – Schöner feiern auf der Wachenburg – Corps-Studenten statten das Palas-Gebäude mit moderner Küchentechnik aus

Am 21.12.2011 veröffentlichte die Internetplattform „News aus der Metropolregion Rhein-Neckar“ folgenden Artikel:

Corps-Studenten statten das Palas-Gebäude mit moderner Küchentechnik aus – Burg bleibt offen – 2013 Jubiläum – „Wir verstehen uns als Partner der Stadt Weinheim und wollen uns künftig mit der Wachenburg noch mehr in das Marketingkonzept einbinden.“ So fasste Dr. Christoph Esser, der Wachenburg-Beauftragte der Weinheimer Corpsstudenten, jetzt bei der Mitgliederversammlung des Stadt- und Tourismusmarketing die aktuellen Pläne des Verbandes zusammen, dem bekanntlich die Weinheimer Wachenburg gehört.

Details

Corpsstudenten – Zwischen Traditionen und Vorurteilen

Der Redakteur  R. Günther veröffentlichte in der Dezemberausgabe der Zeitschrift KA.mus – Das Hochschulmagazin für Karlsruhe folgenden Artikel:

Ein akkurater Seitenscheitel ganz im Zeichen der 50er Jahre, gebändigt von Pomade an den Seiten, um die perfekte Glätte zu erhalten, ein gebügeltes, hellblaues Hemd in die rote Stoffhose gesteckt, gefolgt von einem dunkelblauen Kaschmirpullover mit Rautenmuster, der lässig über die Schultern gelegt ist, ein dunkelblauer Flechtgürtel und braune Segelschuhe – die klassische Vorstellung eines Verbindungsstudenten.

Doch was verbirgt sich hinter diesem Erscheinungsbild und hinter einer Verbindung? Sind sie wirklich frauenfeindlich, konservativ, eine Karriereseilschaft und eine Saufgesellschaft? Oder handelt es sich gar um einen sektenhaften, antidemokratischen Geheimbund mit Hierarchiegedanken, deren Mitglieder um ihre Ehre kämpfen?

Details

Studentenverbindung Hubertia

Dieses Grab ist den Toten einer Studentenverbindung gewidmet und zwar denen des Studentencorps Hubertia. Gegründet wurde die Verbindung von Studenten der Forsthochschule, die es von 1808 bis 1910 in Aschaffenburg gab. Trotz der strengen Disziplinarbestimmungen für Studenten in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts an dieser Forsthochschule wurden 1844 und 1845 zwei Verbindungen gegründet: Hubertia…

Details

Hubertia-Grabmal in neuem Glanz

[Das] Corps Hubertia, eine Studentenverbindung der ehemaligen Aschaffenburger Forsthochschule, ließ 1904 das Jugendstil-Grabmal mit Gruft am Hauptweg zur Aussegnungshalle errichten. In den vergangenen Monaten wurden die Steine von Mitarbeitern des Steinwerks Hirte im Auftrag der Stadt Aschaffenburg abgebaut, gereinigt und neu befestigt. Die Bodenplatte der Gruft wurde ausgebaut, gereinigt und gekittet. Zudem erhielt das Grabmal…

Details